Fisch

Selbstverständlich ist Fisch nicht vegan. Fisch ist auch nicht vegetarisch, was eigentlich logisch ist, aber trotzdem trifft man immer wieder Leute, die sich Vegetarier nennen und trotzdem Fisch essen. Streng genommen sind das Pescetarier (von Latein pesce = Fisch).

Gründe auf Fisch zu verzichten gibt es viele, u.a. empfinden Fische – genauso wie Hunde, Katzen, Schweine & Co. – Angst und Schmerzen, sie können nur nicht schreien. Auch die verheerenden Folgen der Schleppnetz-Fischerei auf die Umwelt ist ein riesiges Problem. Mehr dazu hier unter Punkt 8.

Vegane Rezepte, die Fisch imitieren, basieren in der Regel auf Algen, z.b. Seetang, da diese von Natur aus einen fischigen / meerwasserähnlichen Geschmack haben. Algen bekommt man z.B. in Form von Nori-Blättern in der Sushi-Abteilung in größeren Supermärkten. z.B. REWE.

Wer weniger Arbeit haben will, kann selbstverständlich auch fertige „Visch“-Produkte kaufen, z.B. falsches Lachsfilet, Thunfisch, Tintenfischringe oder Caviar bei alles-vegetarisch.de

Rezepte:
vegane Fish and Chips (englische Bilderanleitung hier)
Fischstäbchen (hier)
Fisch „Bordelaise“ (hier)
Fischsuppe, Sushi und noch mehr Fisch-Rezepte hier

Advertisements

Geflügel

Wer das Verlangen hat, geschmacklich möglichst nahe an Geflügel heranzukommen, dem bleibt wohl kaum etwas übrig als fertige Produkte zu kaufen.

22_mock duck

 

 

Sehr empfehlenswert sind die asiatischen Produkte Mock Duck (vegetarische Ente) und Mock Chicken (vegetarisches Hühnchen), die man in Dosen in gut sortierten Asiamärkten findet. Die Macher haben hier sogar auf Details geachtet und durch einen Siebaufdruck die Haut imitiert. Auch Farbe und Konsistenz sind sehr echt und geschmacklich ist es wirklich sehr gut. Über den Preis von ca. 1,80€/Dose kann man ebenfalls nicht meckern.

 

andere Produkte, die man in veganen (Online)Shops findet, sind z.B. Veggie Hähnchenfilet von Vantastic Foods oder veg. Hähnchen-Stücke von Pural.

Einfacher zu bekommen, aber ebenfalls authentisch im Geschmack, sind Imitationen von Chicken Nuggets. Diese gibts auch im Rewe, Edeka & Co.
Selbermachen geht auch einfach, z.B. mit Tofu oder Seitan.

Bolognese

Spaghetti Bolognese oder auch Lasagne Bolognese.. wer mag das nicht? Glücklicherweise ist Bolognese sehr einfach vegan zu imitieren.

z.B. mit Tofu
Tofu mit einer Gabel zerdrücken und in Öl erstmal kross anbraten (das dauert eine ganze Weile, aber ist lecker), mit Zwiebeln weiterbraten, dann mit Rotwein oder gehackten/passierten Tomaten ablöschen und gut würzen (Salz, Pfeffer, Oregano & Co.)

z.B. mit Sojagranulat (gibts z.B. bei dm)
das Sojagranulat muss zunächst in Brühe gekocht werden, damit es weich wird. Anschließend mit gehackten Tomaten ablöschen und würzen

z.B. mit Grünkernschrot
Grünkernschrot mit Zwiebeln zunächst in Öl anbraten, dann mit gehackten oder passierten Tomaten ablöschen, evtl. noch etwas Gemüsebrühe dazu. Anschließend gut 10-15min köcheln lassen, zum Schluss noch würzen

Die Spaghetti Bolognese statt Parmesan mit Hefeflocken (schmecken würzig/nussig) garnieren, fertig!

Schnitzel

Wie man ein Seitan-Steak macht, erfahrt ihr hier. Aber wie kriegt man eine tolle Schnitzelpanade ohne Ei hin?

Ganz einfach: statt Ei verwendet man eine Mischung aus Sojamehl, Wasser und etwas Salz. Anschließend auf einem Teller in Paniermehl (z.B. selbstgemacht aus geriebenen alten Brötchen) wenden. Alternativ kann man auch Sojamilch mit Mehl andicken. Klebt genauso gut.

andere Paniervarianten sind, z.B. das Paniermehl durch Sesamsaat ersetzen, um eine leicht asiatische Note zu erhalten, oder Paprika an das Paniermehl geben, wodurch eine schöne Farbe entsteht. Desweiteren ist eine Sojapanade möglich: dazu einfach fein gekrümelten Tofu [z.B. mit einer Gabel zerdrückt] unter die Mehl-Wasser-Mischung geben und anschließend kräftig würzen. Ergibt eine besonders dicke Panade.

Fertige vegane Schnitzel gibts z.B. bei Aldi (Süd), im Rewe oder Edeka.

Schnitzel, die nicht aus Seitan oder Tofu sind, schmecken auch, z.B.

Letztlich heißt ja aber alles Schnitzel, was flach ist, paniert wurde und anschließend in die Pfanne gewandert ist. Das funktioniert genauso mit  Sellerie, Kohlrabi, Zucchini, … lasst eurer Phantasie freien Lauf. 🙂

Steaks & Co.

Für alle Fans von imitiertem Fleisch gibt es diverse Rezepte für sehr echt aussehende Alternativen, die meisten bestehen aus Soja oder Seitan (=Weizengluten). Hier eine (unvollständige) Sammlung:

Mock Pork / wie Schweinefleisch (Rezept)
Schnitzel aus Seitan (Rezept), weitere Schnitzelrezepte hier
Gyros auf Seitanbasis (Rezept)
Rouladen (Video-Rezept)

 

Spare Ribs (Das Rezept habe ich hier gefunden)

Zutaten:
trockene Soja-Big Steaks (notfalls Medaillons, sieht aber weniger „authentisch“ aus)
Gemüsebrühe
150ml Öl
200ml Barbecue-Soße
1 TL Paprikapulver
1/2 TL schwarzer Peffer
1/2 – 1 TL Rauchsalz
2 EL getrockneter Thymian
1 Zwiebel (gewürfelt)
2 Knoblauchzehen (in Scheiben geschnitten)
Löwenzahnhonig

Zubereitung:
Soja-Steaks in kochender Brühe ziehen lassen oder aufkochen, anschließend gut ausdrücken (z.B. mit einer Presse oder zwischen zwei Brettern).
Für die Marinade Öl, Barbecue-Soße, Paprikapulver, Pfeffer, Rauchsalz, Thymian, die gewürfelte Zwiebel und den Knoblauch mischen.
Die Steaks 1 – 2 Stunden in der Marinade einlegen und zwischendurch gut durchkneten.
Den Ofen auf 200°C (Grillfunktion) vorheizen.
Die Ribs auf ein Blech legen und 5 Minuten grillen lassen.
Für die „Honignote“ mit Löwenzahnhonig bestreichen und weitere 5 Minuten weitergrillen, bis sie schön dunkel sind.
Das gleiche von der anderer Seite wiederholen.

Schmeckt gut dazu: Pommes, Salat und Kräutercreme