Milch

Milch ist Muttermilch für Kuh-Babys und sollte daher Kälbchen vorbehalten bleiben. Außerdem schadet Milch unserer Gesundheit.

Alternativen gibt es en masse, darunter
Sojamilch, z.B. von Alpro aber auch von der Rewe Eigenmarke
Reismilch, z.B. ebenfalls von Alpro
Hafermilch
Mandelmilch
Dinkelmilch

Der Geschmack ist anfangs vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, da er zumeist intensiver ist als bei Kuhmilch. Aber keine Sorge: nach einer Weile gewöhnt man sich daran und merkt das gar nicht mehr.

Zudem haben wir festgestellt, dass Sojamilch nicht so schnell anbrennt, was z.B. beim Puddingkochen sehr praktisch ist. Sojamilch kann man auch bedenkenlos in den Kaffee kippen.

Soft-Drinks (Cola & Co.)

Die Mehrheit nicht-alkoholischer Getränke sind vegan. Bei den Inhaltsstoffen lohnt sich aber insbesondere bei Softdrinks ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe. Besondere Beachtung sollte man dabei diesen schenken:
→ Gelatine (wird zum Klären von insb. orangefarbenden Softdrinks verwendet)
E120/Karmin (roter Farbstoff, wird aus der Scharlach-Schildlaus gewonnen)
→ E904/Schellack (aus den Ausscheidungen der Lackschildlaus)


Coca Cola
: nicht vegan
den Inhaltsstoffen zufolge vegan, allerdings enthalten die nicht-deklarierungspflichtigen Stoffe u.A. Spuren von Fisch-Gelatine.
zudem gibt es einige massive Kritikpunkte am Unternehmen. u.A. hinsichtlich Umweltschutz und Umgang mit Gewerkschaften.

Pepsi Cola: nicht vegan
Inhaltsstoffe sind zwar vegan, allerdings führt die PepsiCo Tierversuche durch und ist der Eigentümer von Kentucky Fried Chicken (KFC).

Afri Cola: vegan
enthält keine Gelatine o.Ä.

fritz kola: vegan
vegan, aber nicht bio oder fairtrade

Bionade: vegan
enthält keine Gelatine o.Ä.
enthält Glukoseoxydase (ein bienen-ähnliches Enzym, aber kein tierisches)

Club Mate: vegan
komplett vegan, weder in der Produktion (auch das Etikett und Kleber) noch im Getränk werden tierische Inhaltsstoffe verwendet.

now: vegan
Cola und andere Softdrinks 100% bio und vegan
(erhältlich im Bioladen, z.b. Alnatura)

fritzfritz-kola

harter Alkohol: Wodka & Co.

vegan sind u.A.:
Likör: Jägermeister, Limoncello
Rum: Barcadi, Captain Morgan
Wodka: Wodka Gorbatschow, Absolut Wodka, Smirnoff Ice
Weinbrand: Chantré
Whisky/Whiskey: Glenfiddich, Jack Daniels, Jim Beam, Johnnie Walker
Sonstiges: Aperol, Contreau, Gin, Brandy

nicht vegan sind u.A.
Liköre auf Sahne-/Milchproduktbasis, z.B. Amarula, Bailey’s,
Alkohol mit Honig, z.B. Met, Drambuie
Alkohol, in deren Herstellung z.B. Gelatine verwendet wird, z.B. Martini
Alkohol mit Karmin, z.B. Campari

einige Sorten von Apfelcider / Cidre werden mit Gelatine geklärt.

eine (sehr umfassende) Liste von veganem und nichtveganem Alkohol gibts hier.

Saft

Während Milch, Eier und Fisch als Allergene in den Zutatenlisten von Essen und Getränken gelistet werden müssen, ist dies bei Fischgelatine in Getränken nicht der Fall. Wir alle kennen sowohl trübe als auch klare Fruchtsäfte. Vor allem Apfel-, Birnen- und Traubensaft werden auch in Deutschland häufig mithilfe von Gelatine geklärt und sind daher nicht vegan.
Veganer sollten daher auf die ungeklärte Variante zurückgreifen, sie enthält zudem mehr Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.
Veganen Saft findet man u. A. auch bei Aldi und von Hohes C [Achtung: nicht alle Hohes C-Säfte sind vegan].
Eine Liste mit veganen Säften findet ihr hier.
Eine Liste mit veganen/nicht-veganen Granini und Hohes C-Säften gibts hier.
Eine Liste veganer Softdrinks (Cola & Co.) findet ihr hier.

Wein

Wein ist zwar vergorener Traubensaft, aber nicht immer vegan. Im Allgemeinen muss er gefiltert und geklärt werden. Dazu werden häufig Eiklar, Gelatine oder Hausenblase (vom Fisch) verwendet.
„Vegetarische“ Weinsorten können Casein (Milchprotein) oder Albumin (aus Eiern oder Milch) enthalten bzw. mithilfe dieser Stoffe hergestellt worden sein.
„Veganer“ Wein ist in der Regel entsprechend gekennzeichnet. Er ist selten in Restaurants erhältlich, kann aber in veganen Online-Shops bestellt werden, z.B. hier oder hier.

Eine Liste mit veganen und nichtveganen Weinen gibts hier.

Veganen Wein im Laden vor Ort kaufen:
Bioladen: Weine von Rapunzel
Supermarkt: Le Sweet Filou / andere Le Filou-Weine (z.B. Rewe, Penny, Kaufland, Real), Bio-Tempranillo de la Tierra de Castilla (Penny)

Bier

Bier ist vegan, wenn es nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut wird. Dieses besagt, dass Bier nur Hopfen, [Gersten-] Malz, Hefe und Wasser enthalten darf. Das Reinheitsgebot ist für alle in Deutschland hergestellten Biere verpflichtend. Bier darf somit keine künstlichen Aromen oder andere Zusatzstoffe enthalten.
Den Originalwortlaut des Reinheitsgebotes von 1516 findet ihr hier.

Biere, die im Ausland gebraut werden, fallen demnach nicht unter das Reinheitsgebot und sind also nicht zwingend vegan.
Beispiele: Biere aus Irland, z.B. Guiness, Kilkenny sind nicht vegan, da sie mit Kasein geklärt sind.

Eine Liste mit veganem Bier gibts hier.